Benjamin Heisenberg erhält Bayerischen Nachwuchsregiepreis für DER RÄUBER

Benjamin Heisenberg bei der Preisverleihung

Bei der Verleihung des Bayerischen Filmpreises am Freitag, 15. Januar erhielt Benjamin Heisenberg den Nachwuchsregiepreis (dotiert mit 10.000 Euro) für seinen Film „Der Räuber".

Begründung der Jury:
Benjamin Heisenbergs Film „Der Räuber" erzählt authentisch und mit einer ganz besonderen Handschrift die wahre Geschichte eines besessenen Marathonläufers und Bankräubers, der seine Raubzüge in sein tägliches Trainingsprogramm einbaut. Auf unspektakuläre Weise zieht dieser auf tatsächlichen Ereignissen beruhende Film den Zuschauer in seinen Bann und ganz tief in das Geschehen hinein. Benjamin Heisenbergs zweite Regiearbeit portraitiert intensiv und fesselnd seinen Protagonisten als Einzelgänger mit einem anarchistisch geführten Lebensprinzip, und zeigt uns mit einem zurückhaltenden, aber gerade deshalb so eindringlichen Erzählstil die ganze Ausweglosigkeit dieser tragischen Figur.

Der Räuber startet am 4. März 2010 im Verleih von Zorro Film

Die österreichisch/deutsche Ko-Produktion (Geyrhalter Filmproduktion/Peter Heilrath Filmproduktion) mit Andreas Lust und Franziska Weisz in den Hauptrollen wird am Wettbewerb der 60. Internationalen Filmfestspiele in Berlin teilnehmen.

DER RÄUBER ist nach SCHLÄFER (Filmfestival Cannes und Max-Ophüls-Preis 2006, ebenfalls im Zorro Filmverleih) der zweite Kinofilm des Berliner Regisseurs Benjamin Heisenberg.